Samstag, 21. April 2018

Reisebericht Teil zwei: York.

Unser nächster Kurztrip fing zum Glück nicht ganz so früh an wie der Erste, aber es war trotzdem früh genug, wenn man die Nacht vorher mal wieder zu kurz geschlafen und bis in die Nacht hinein gepackt hat.😅
So standen wir am Morgen des einundzwanzigsten Dezembers mal wieder am eiskalten Bahnhof und warteten auf den Zug. Die Fahrt verlief ganz relaxed, wir mussten nicht einmal umsteigen wenn ich mich recht erinnere, und so waren wir schon knappe zwei Stunden später in York, meiner Meinung nach eine der schönsten Städte Großbritanniens.
Die Stadtmauer von York
Begonnen haben wir diese Reise erst einmal mit einem gemütlichen Gang über die fast komplett erhaltene Stadtmauer von York, denn wir hatten noch etwas Zeit, bis wir in unser Hostel einchecken konnten.
Dabei konnten wir auch schon den ein oder anderen Blick auf die süße hübsche Altstadt und auf den Minster von York werfen konnten.
Leider war das Wetter etwas grau und für Dezember für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig Schnee, aber trotzdem herrschte in dem kleinen Städtchen überall Weihnachtsstimmung.🎄

York wird dominiert von kleinen Gassen und Straßen, immer wieder stößt man auf Plätze, die von Cafés oder süßen Boutiquen gesäumt sind.
Wir sind extra kurz vor Weihnachten gefahren, weil ich vor ein paar Jahren schon einmal das Glück hatte nach York fahren zu können, und ich dachte mir, dass Weihnachten dieser Stadt sehr gut stehen würde.🎅
Es ist eine Stadt, die ihre Wurzeln vor sehr langer Zeit verankert hat und genau so sieht sie auch noch heute aus, denn so wie es scheint lebt sie vom Tourismus.
Die Altstadt wird dominiert von kleinen Geschäften, die Deko und Süßwaren und Kleider verkaufen. Und, was für mich und wahrscheinlich auch für viele von euch, sehr interessant war, waren die vielen kleinen und total schnuckeligen Buchläden, die aussahen, als hätte man sie geradewegs aus dem Märchen gezogen und dort wieder hinein gesetzt.📜


Nachdem wir also  am Nachmittag das Zimmer in unserem Hostel, dem Safestay York, bezogen hatten, dass im Übrigen eines der schönsten gewesen ist, die ich bisher gesehen habe, und uns ein bisschen aufgewärmt hatten, haben wir uns wieder hinaus in die Kälte gewagt um uns die Stadt etwas genauer
Der York Minster
anzusehen.
Unser Weg führte uns dann zuerst einmal zum Minster von York.
Eine hübsche alte Kirche, die so ziemlich das Herzstück der Stadt bildet, zusammen mit den York Gardens am anderen Ende, von denen ich euch aber später noch etwas erzählen werde, denn dort durften wir etwas ganz besonderes erleben!
Den Minster kann man auch besichtigen, allerdings kostet der Spaß zehn bis fünfzehn Pfund Eintritt, was es uns in diesem Fall nicht wirklich wert war, und so haben wir nur einen kurzen Blick in die Kirche geworfen, die von innen aber genauso schön ist, wie ihr äußeres verspricht.
Allerdings gehört zu diesem Minster auch noch ein recht großer Park, in dem man im Sommer bestimmt schön picknicken und die Sonne genießen kann.😊

Nach diesem Stadtrundgang machten wir uns noch auf den Weg zum Yorker Weihnachtsmarkt, von dem ich eigentlich gehofft hatte, dass er ein bisschen größer und schöner ist als er es tatsächlich war, aber für einen gemütlichen Glühwein am Abend hat es gereicht. Und das ist doch die Hauptsache.😋
Nach diesem Abstecher war unser erster Tag in York schon fast vorbei, und da wir beide müde, durchgefroren und hungrig waren, besorgten wir uns auf dem Rückweg unser typisches
Reise-Essen aus unserem geliebten Sainsbury's Market, mit dem wir es uns dann in unserem Hostel gemütlich machen konnten.
Der River Ouse
Nach dem Frühstück am nächsten Morgen hieß es schon wieder Taschen packen und auschecken und nach ein paar gediegenen Runden Billard ging es auch schon wieder hinaus in die eisige Kälte. 
Wir schlenderten erst einmal gemütlich die Uferpromenade des River Ouse entlang, der die beiden Stadthälften von York trennt. 
Dadurch kamen wir an einer Art Schutzturm vorbei, den man ebenfalls besichtigen kann, was wir aber auch nicht gemacht haben weil wir keine Lust hatten den Eintritt zu bezahlen.😂
Durch Zufall und ein paar kleine Seitenstraßen
sind wir dann noch auf einen anderen kleineren Weihnachtsmarkt gestoßen, der vor einem Einkaufszentrum aufgebaut war.
Am Nachmittag sind wir dann in einem kleinen und sehr gemütlichen Tea Room am Shambles Market eingekehrt, in dem ich zum ersten Mal in meinem Leben Scones gegessen habe. Und dazu noch die besten, die ich in meiner Zeit in England noch bekommen habe.
Zugegeben, das waren nicht sehr viele, aber ich wollte auch eigentlich nur ausdrücken, dass sie wirklich genial gewesen sind!😏


Danach kamen wir zu dem Teil von York, der wohl zu den bekanntesten der Stadt zählt, den Shambles, beziehungsweise den Little Shambles.
Das ist eine Gasse, die im Zentrum der Stadt liegt und für ihre schiefen Häuser bekannt ist, die sich hie und da über die Gasse neigen.
Viele vergleichen die Shambles auch mit der Winkelgasse aus Harry Potter, und ich würde dem durchaus zustimmen.
Generell ist Harry Potter in dieser Stadt sehr gut vertreten. Es gibt sogar einige Harry Potter Läden, in denen man als Potterhead wirklich einige Zeit mit Stöbern verbringen kann!💁

Die meiste Zeit dieses restlichen Tages haben wir damit verbracht noch ein bisschen durch die Stadt zu bummeln bis wir durch Zufall auf unser Highlight des Trips gestoßen sind.
Zu Weihnachten gibt es nämlich in den York Museum Gardens eine Ausstellung, Christmas at York Museum Gardens.
Diese Ausstellung ist eigentlich nur ein Spiel aus Lichtern und kostet wenn ich mich richtig erinnere auch fünfzehn Pfund Eintritt. Durch einen glücklichen Zufall sind wir aber umsonst rein gekommen. Eigentlich wollten wir nur mal gucken gehen, weil wir das Spektakel von der anderen Seite aus gesehen haben. Eigentlich wollten wir das Geld nicht mehr ausgeben, zumal wir nicht mehr allzu viel Zeit hatten bis unser Zug fuhr, aber die freundlichen Türsteher (oder wie auch immer man die nennen mag😅) haben uns gesagt, dass jemand, der anscheinend schon Karten vorbestellt hatte abgesagt hat und die Karten gerne weiter verschenken würden und schon waren wir drinnen!
Eins kann ich nur sagen: Es hat sich wirklich gelohnt.
Es war ein Lichterfest vom Feinsten, alles war bunt beleuchtet und Weihnachtlich, es gab einen kleinen Platz mit Essensständen, wo auch die Vegetarier und Veganer nicht zu kurz kamen.
Alles war herrlich weihnachtlich, mit Musik und allem. Zusammen mit dem alten Römischen Burgenambiente war diese Ausstellung eines der schönsten Dinge die ich je gesehen habe.





Tatsächlich finde ich es super schwer zu beschreiben, weil die Stimmung auf diesem Fest so einzigartig war. Deswegen muss ich euch in diesem Post auch so mit Bildern zuspamen. Es war einfach zu schön und zu eindrucksvoll um alles in Worte fassen zu können.


Magisch ist wohl tatsächlich das Wort, dass York und das Christmas at York Museum Gardens am besten Beschreibt. 
Um unseren Zug zu bekommen mussten wir uns letztendlich doch ein bisschen beeilen, aber es hat alles geklappt und wir mussten York leider wieder hinter uns lassen.
Schlussendlich kann ich York nicht nur im Herbst, sondern auch in der Weihnachtszeit zu hundert Prozent weiter empfehlen. Es war wieder einfach nur toll dort!💖

War von euch auch schon einmal jemand in York oder plant ihr, nach England zu fahren?
Schreibt mir gerne eure Erfahrungen!😊

Ganz liebe Grüße,
Eure Moony!💖🌙

Samstag, 31. März 2018

Rezension: Solange wir lügen von E. Lockhart


Verlag: Ravensburger Buchverlag
Genre: Romantik
Seitenanzahl: 320
Preis Hardcover: EUR 14,99
Kindle-Edition: EUR 7,99

Klappentext:

Eine wohlhabende und angesehene Familie.
Eine Privatinsel vor der Küste von Massachusetts.
Ein Mädchen ohne Erinnerungen.
Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet.
Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis.
Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.

Freitag, 23. März 2018

Rezension: Almost von Anne Eliot






Verlag: dtv
Genre: Roman, Lovestory
Seitenanzahl: 464
Preis TB: EUR 9,95
Kindle-Edition: EUR 7,99



"'Ist sie das alles wert?' 'Absolut. Und noch viel mehr.'"

Klappentext:  

Drei Jahre ist es her, dass Jess Jordans Leben in einer einzigen Nacht wie ein Kartenhaus über ihr zusammenstürzte. Um endlich zur Normalität zurückzukehren, braucht sie den Sommerjob. Und einen Freund. Unbedingt. Als ausgerechnet ihr Mitschüler Gray Porter mit ihr um den Job konkurriert, geht Jess einen Deal mit ihm ein: Sie teilen sich den Job, er bekommt das ganze Geld und tut dafür so, als wären sie ein Paar. Was Jess aber nicht weiß: Dass Gray in der Nacht, die alles veränderte, eine Schlüsselrolle spielte und er seit Langem heimlich in sie verliebt ist...

Freitag, 16. März 2018

Rezension: Erebos von Ursula Poznanski





Verlag: Loewe
 Genre: Thriller
Seitenzahl: 488
Preis Taschenbuch: EUR 9,95
Kindle Edition: EUR 9,99



"Mit jedem neuen Tag verliert meine Realität an Wert. Sie ist laut und ohne Ordnung, unvorhersehbar und mühevoll."

Klappentext:

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht - Erebos. Wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. 
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden. Auch Nick ist süchtig nach Erebos - bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen...

Sonntag, 11. März 2018

Rezension: Pax von Sarah Pennypacker







Verlag: Harpercollins Children's Books
Genre: Kinderbuch; Freundschaft
Seitenanzahl: 275
Preis Gebunden: 10,99 Pounds
Preis Taschenbuch: 6,99 Pounds 
Fremdsprachig; Englisch


"There is a disease that strikes foxes sometimes. It causes them to Abandon thweir ways, to attack strangers. War is a human sickness like this."

Klappentext:


Pax and Peter have been inseparable ever since Peter rescued him as a kit. But one day, the unimaginable happens: Peter's dad enlists in the Military and  makes bim return the fox in the wild.
At his gandfather's house, three hundred miles away from home, Peter knows he isn't where he should be - with Pax.
He strikes out on his own despite the encroaching war, spurred  by love, loyalty, and grief, to be reunited with his Fox.
Meanwhile Pax, steadfastly waiting for his Boy, embarks on adventures and discoveries of his own...

Wer den Klappentext gerne auf deutsch lesen möchte, kann sich das Ganze hier ansehen.


Donnerstag, 8. März 2018

I am He for She!

#IamHeforShe


Hallo ihr Lieben!
Zuerst einmal wünsche ich euch einen glücklichen Weltfrauentag!

Ich möchte heute mit euch über ein Thema sprechen, dass mir persönlich sehr am Herzen liegt und mit dem ich mich in letzter Zeit öfter beschäftigt habe.
Und zwar geht es hierbei um die Campagne He for She, die von UN Women ins Leben gerufen wurde.
Dabei geht es darum, für die Gleichheit der Geschlechter einzutreten.
Und damit wären wir auch bereits bei dem Thema, das ich meinte. Ich finde gerade in der heutigen Zeit ist es unheimlich wichtig, dass wir uns mit diesen Dingen beschäftigen:
Gleichheit der Geschlechter, Menschenrechte, Gewalt, Rassismus und Hass.

Ich stelle mir immer wieder die gleichen Fragen, wenn ich in Gedanken bei diesen Themen verweile.
Warum?
Warum gibt es so viel Hass auf dieser Welt? So viel Ungerechtigkeit?
Warum werden manche Menschen besser behandelt als andere und warum denken manche Menschen, sie könnten sich aufgrund ihrer Herkunft, ihres Glaubens oder ihres Aussehens über andere stellen?
Was gibt den Menschen das Recht, sich über andere Menschen und Lebewesen erhaben zu fühlen?

Freitag, 2. März 2018

Rezension: Doctor Who - Kriegsmaschinen von George Mann



Verlag: Cross Cult
Genre: Science Fiction
Seitenanzahl: 340
Preis TB: EUR 12,80


Klappentext:

Der Zeitkrieg wütet bereits seit Jahrhunderten und hat das Universum verwüstet. Zahlreiche von Menschen bewohnte Kolonieplaneten sind von Dalek-Besatzungsmächten überrannt worden. Ein abgekämpfter, zorniger Doktor führt eine kleine Tardis-Flotte gegen das Dalek-Bollwerk an. Doch mitten im Gemetzel stürzt die TARDIS des Doktors auf einen Planeten, der den Namen Moldox trägt.
Während der Doktor erkennen muss, dass er in einer apokalyptischen Landschaft gelandet ist, durchkämmen die Dalek-Patrouillen die Trümmer, um die noch verbliebenen Zivilisten zusammenzutreiben. Auf der Suche nach Antworten trifft der Doktor Cinder, eine junge Dalekjägerin. Ihre Anstrengungen, um hinter den Plan der Dalek zu kommen, führen sie von den Ruinen von Moldox weg, hin zu den Hallen von Gallifrey. Ohne es zu ahnen, setzen sie dabei eine Kette von Ereignissen in Gang, die alles verändern wird. Und jeden.